Zum Biber (Apotheke)

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art der Organisation Sonstiges
Datum von
Datum bis
Benannt nach
Prominente Personen
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  16.11.2014 durch DYN\patricktavernar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Organisation erfasst!

frühere Adressierung

Es wurden noch keine früheren Adressen zu dieser Organisation erfasst!

Es wurden noch keine Bezeichnungen zu dieser Organisation erfasst!

Zum Biber, (9, Porzellangasse 5), Apotheke. Die in der Vorstadt Rossau mit Hofentschluss vom 31. August 1782 gegründete Apotheke trug ursprünglich das Schild "Zum großen Alexander" und erst nach 1788 (unter Apotheker Andreas Sartory) jenes "Zum Biber" (damaliger Standort Rossau 81 [9, Ecke Serviten- und Grünentorgasse]). Der Besitzer Ignaz Fach (1820-1852) war Gremialvorsteher (1838-1852; Standort 9, Grünentorgasse 19). Auf ihrem heutigen Standort befindet sich die Apotheke seit 1863. Anfang des 19. Jahrhunderts konditionierte in der Apotheke Johann van Beethoven, der Bruder des Komponisten Ludwig, bevor er in Urfahr bei Linz eine eigene Apotheke eröffnete.

Literatur

  • Leopold Hochberger / Joseph Noggler: Geschichte der Wiener Apotheken. Wien: Verlag des Wiener Apotheker-Hauptgremiums 1917-1919, S. 175 ff.
  • Czeike: Ein Gesuch Johann van Beethovens um Apothekenverleihung. In: Wiener Geschichtsblätter 12. Wien: Verein für Geschichte der Stadt Wien 1957, S. 66 f. und Band 13, 1958, S. 22