Zitierregeln

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

  • Die folgenden Zitierregeln gelten sowohl für Primär- als auch für Sekundärliteratur
  • Vor f. oder ff. ist ein Leerzeichen, nach f. und ff. ist ein Punkt zu setzen: f. statt f, ff. statt ff
  • Falls bei Reihen oder Zeitschriften ein Jahrgang angegeben ist, dann ist dieser zu nennen und nicht die gesamte Laufzeit
  • Die Reihenfolge der Referenzen erfolgt chronologisch absteigend, d.h. die aktuellste Literatur steht ganz oben

Literatur

Monographien

Vorname Nachname / Vorname Nachname: Titel. Untertitel. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr

Beispiel:

  • Hans Habe: Ich stelle mich. Meine Lebensgeschichte. München: Heyne 1987

Herausgeberschriften

Vorname Nachname / Vorname Nachname [Hg.]: Titel. Untertitel. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr

Beispiel:

  • Julius Leopold Pagel [Hg.]: Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Berlin / Wien: Urban & Schwarzenberg 1901

Band in einer Schriftenreihe

Vorname Nachname: Titel. Untertitel. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr (Titel der Reihe, Nummer)

Beispiel:

  • Annelies Häcki Buhofer [Hg.]: Vom Umgang mit sprachlicher Variation. Soziolinguistik, Dialektologie, Methoden und Wissenschaftsgeschichte. Tübingen: Francke 2000 (Basler Studien zur deutschen Sprache und Literatur, 80)

Mehrbändiges Werk

Vorname / Nachname: Titel. Untertitel. Zahl Bände. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsverlauf/-jahr

Beispiele:

  • Renate Wagner-Rieger [Hg.]: Die Ringstraße. Bild einer Epoche. Die Erweiterung der Inneren Stadt Wien unter Kaiser Franz Joseph. 11 Bände. Wiesbaden: Steiner 1969–1981
  • Wien 1848–1888. Denkschrift zum 2. December 1888. 2 Bände. Wien: Konegen in Comm. 1888

Einzelner Band aus einem mehrbändigen Werk

Vorname Nachname: Titel. Untertitel. Band Nummer: Titel. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr

Beispiele:

  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Ein Führer in vier Bänden. Band 1: Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg. St. Pölten / Salzburg: Residenz 1980
  • Jean Maitron / Georges Haupt [Hg.]: Dictionnaire biographique du mouvement ouvrier international. Band 1. Paris: Éditions Ouvrières 1971

Aufsatz in einem Sammelband

Vorname Nachname: Titel des Aufsatzes. Untertitel. In: Titel des Werkes. Untertitel. Hg. von Vorname Nachname. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr, S. XX–XX oder S. XX ff. (wenn unbekannt, auf welcher Seite der Aufsatz endet)

Beispiel:

  • Veronika Zangl: Josef Meinrad in Metz. In: Josef Meinrad. Der ideale Österreicher. Hg. von Julia Danielczyk. Wien: Mandelbaum 2013, S. 84–93

Hochschulschriften

Vorname Nachname: Titel. Untertitel. Art der Hochschulschrift. Name der Hochschule. Ort Jahr

Beispiele:

  • Johanne Pradel: Die Wiener Ratsbürger im ersten Drittel des 17. Jahrhunderts. Diss. Univ. Wien. Wien 1972
  • Karin Braun: Die Wiesenvegetation des Wiener Praters. Dipl.-Arb. Univ. für Bodenkultur. Wien 2000

Zeitschrift

Titel der Zeitschrift. Untertitel. Hg. von Vorname Nachname. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr/Erscheinungsverlauf

Beispiele:

  • Allgemeine Bauzeitung. Hg. von Ludwig Förster. Wien: Förster 1836–1865
  • Wiener Wikizeitung. Innsbruck: Zsolnay 1999– lfd.

Einzelner Band in einer Zeitschrift bzw. fortlaufenden Reihe

Titel der Zeitschrift. Untertitel. Hg. von Vorname Nachname. Band Nummer. Erscheinungsort: Verlag Erscheinungsjahr

Beispiel:

  • Wiener Wikizeitung. Band 3. Innsbruck: Zsolnay 2001

Aufsatz in einer Zeitschrift

Vorname Nachname: Titel des Aufsatzes. Untertitel. In: Name des Journals Nummer (Jahr), S. XX–XX

Beispiel:

  • Holger Flachmann: Letzte Zettelkataloge im Netz. Zur Digitalisierung des Zentralkatalogs der Institute und des Systematischen Katalogs der Universitäts- und Landesbibliothek Münster. In: Bibliotheksdienst 36 (2002), S. 1556–1560

Artikel in einer Zeitung

Vorname Nachname: Titel des Artikels. Untertitel. In: Name der Zeitung, TT.MM.JJJJ, Seite

Beispiel:

  • Hans Rauscher: Peymann in Wien. In: Der Standard, 23.06.1989, S. 1–2

Archivgut / Nachlässe

Siehe: Zitierregeln des Wiener Stadt- und Landesarchivs

Bezeichnung des Archivs, Bestand, Serie: Einzelstück

Beispiele:

  • Wiener Stadt- und Landesarchiv, Bezirksgericht Innere Stadt, A4: 1A 231/1927
  • Wienbibliothek im Rathaus, Tagblattarchiv: Sponner, Irene [Sign.: TP-046605]

Beispiel für Nachlässe:

  • Wienbibliothek im Rathaus, Handschriftensammlung, Nachlass Robert Scheu, ZPH 1673

Beispiel für ein Stück aus diesem Bestand:

  • Fritz Herzmanovsky-Orlando an Robert Scheu: Postkarte vom 20.12.1929. Wienbibliothek im Rathaus, Handschriftensammlung, Nachlass Robert Scheu, ZPH 1673, Box 13, 2.1.194

Beispiel für ein einzeln katalogisiertes Stück:

  • Josef von Weilen an Karl Emil Franzos: Brief vom 12.06.1878. Wienbibliothek im Rathaus, Handschriftensammlung, H.I.N. 109939

Theater und Oper

Vorname Nachname (Funktion): Titel. Untertitel. KomponistIn oder AutorIn. (Ur-)Aufführungsort/Rahmen Jahr

Beispiele:

  • Luc Bondy (Regie): Don Giovanni. W. A. Mozart. Wiener Festwochen 1990
  • Gert Voss (Rolle: Othello). In: George Tabori (Regie): Othello. W. Shakespeare. Wien 1990

Kompositionen

Vorname Nachname: Titel. Untertitel. Ort Jahr

Beispiel:

  • Johann Strauss (Sohn): An der schönen blauen Donau. Walzer für Orchester, op. 314. 1867

Kunst

Vorname Nachname: Titel. Objektbezeichnung, Ort Datierung

Beispiel:

  • Norbert Bittner: Die Schlosskirche in der Marienburg. Zeichnung, um 1830

Audiovisuelle Medien

Medien aus dem Bestand des Wiener Stadt- und Landesarchivs

Medien aus dem Bestand des Wiener Stadt- und Landesarchivs werden wie andere Archivbestände zitiert (siehe Zitieren von Archivbeständen).

Beispiel:

  • Wiener Stadt- und Landesarchiv, Filmarchiv der "media wien", M1: 1

Medien aus Videoportalen

Medien aus Videoportalen werden nach folgendem Muster zitiert: Plattform (Seite verlinkt), Urheber: Titel (URL hinterlegt), Laufzeit [Stand: Abrufdatum]

Beispiele:

  • [http://www.wien.at wien.at], Stadt Wien: [https://www.wien.gv.at/video/505/Das-Goldene-Buch-der-Stadt-Wien Das Goldene Buch der Stadt Wien], 3 Min. 14 Sek. [Stand: 23.01.2018]
    erscheint als:
    wien.at, Stadt Wien: Das Goldene Buch der Stadt Wien, 3 Min. 14 Sek. [Stand: 23.01.2018]
  • [http://www.youtube.com YouTube], Stadt Wien: [https://www.youtube.com/watch?v=KUwCIF4N96E 360-Grad-Video: Mit dem Fiaker durch den Zentralfriedhof], 3 Min.25 Sek. [Stand: 23.01.2018]
    erscheint als:
    YouTube, Stadt Wien: 360-Grad-Video: Mit dem Fiaker durch den Zentralfriedhof, 3 Min. 25 Sek. [Stand: 23.01.2018]

Film

Vorname Nachname (Funktion): Titel. Untertitel. Produktionsland: Produktionsgesellschaft Premierenjahr

Beispiele:

  • Werner Boote (Regie / Produktion): Plastic Planet. Österreich: Neue Sentimental Film 2009
  • Christoph Waltz (Rolle: SS-Standartenführer Hans Landa). In: Quentin Tarantino (Regie / Drehbuch): Inglourious Basterds. USA / Deutschland: Universal Pictures u.a. 2009

Rundfunk- bzw. Fernsehsendungen

Titel. Untertitel. Gattung. Gegebenenfalls Gestaltung: Vorname Nachname. Sender: Sendedatum oder Sendejahr der Erstsendung, Uhrzeit

Beispiele:

  • Digital Leben. Radio-Magazin. OE1: 27.04.2017, 16:55–17:00 Uhr
  • Ö1 Radiogeschichten. "Josefine". Von Else Feldmann. Es liest Stefanie Reinsperger. Gestaltung: Stefanie Zussner. Ö1: 09.11.2016, 11:40 Uhr

Tonträger

Vorname Nachname / Band: Titel. Untertitel. Produktionsgesellschaft Jahr

Beispiel:

  • Falco: Vienna Calling. A&M Records 1985

Links / Internetseiten

Name der Seite [Stand: XX.XX.XXXX]

Beispiel:

Werden zitierfähige Werke verlinkt, so orientiert sich der anzuzeigende Linktext an den Zitierregeln für Literatur, Nachlässe, Archivgut oder audiovisuelle Medien. Davor wird die Onlineplattform, über die der Link abgerufen wird, genannt.

Beispiele: