Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Zehentamt

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art der Organisation Konfessionelle Verwaltungseinheit
Jahr von
Jahr bis
Benannt nach
Prominente Personen
Quelle
Letzte Änderung am  30.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Organisation erfasst!

frühere Adressierung

Es wurden noch keine früheren Adressen zu dieser Organisation erfasst!

Es wurden noch keine Bezeichnungen zu dieser Organisation erfasst!

Das Zehentamt war seit der Magistratsreform 1783 ein Teil des Bürgerspitals und wurde vom so genannten Zehenthandler verwaltet. Der bisherige Zehenthandler Karl Sticker erhielt weiterhin ein Gehalt von 660 Gulden; dessen Nachfolger wollte man aber bereits die Besoldung auf 500 Gulden reduzieren, da dieser auch einen Teil der Vertragsgelder als Akzidenz vom vereinigten erzbischöflichen Zehentamt bekam. Dieser musste alle Amtsschriften übertragen, um die Amtsschreiber auch über diese Abteilung des Bürgerspitals zu informieren.


Literatur

  • Elfriede Sheriff: Die Ämter der Stadt Wien von 1783-1848 in verwaltungsgeschichtlicher und personeller Hinsicht. Diss. Univ. Wien. Wien 1977, S. 101-102