Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Wollzeile 7

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1379
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Wollzeile7

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt81917951821
Stadt81317701795
Stadt77318211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Wollzeile 7 (Konskriptionsnummer 773).

Die erste urkundliche Erwähnung eines Hauses auf diesem Grundstück stammt aus dem Jahr 1379. Das heutige palastartige Barockhaus entstand am Anfang des 18. Jahrhunderts. Es ist drei Stockwerke hoch und steht auf einer Grundfläche von 579 Quadratmetern. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts war im Haus die bekannte Buchhandlung des aus Würzburg stammenden Veit Joseph Stahel untergebracht. 1796 wurde diese von seinem Schwiegersohn Karl Schaumburg übernommen.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Buchhandlung Stahel


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 3. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 473-475