Wollzeile 23

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Wollzeile 21-23, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1516
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Josef Eggenfellner
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  29.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Wollzeile21-23.jpg
Bildunterschrift  1., Wollzeile 21-23, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtWollzeile23

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt82817951821
Stadt80417701795
Stadt78118211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Wollzeile 23 (Konskriptionsnummer 781).

Hier stand ursprünglich ein größeres Gebäude, das eine Einheit mit dem Nachbarhaus Stadt 780 (Wollzeile 21) bildete und 1445 erstmals urkundlich erwähnt wird. Im Jahr 1516 wurden die beiden Häuser getrennt. 1808 wurde anstelle des alten Hauses ein Neubau auf einer Grundfläche von 313 Quadratmetern errichtet. Dieser wurde mit Kaufvertrag vom 24. August 1937 von der "Bau- und Terrain-Aktiengesellschaft" erworben und in den Jahren 1938/1939 durch einen Neubau ersetzt. Die Pläne stammten von Josef Eggenfellner, der es in Höhe und Gestaltung an das ebenfalls von ihm geplante Nachbarhaus Wollzeile 21 anglich. Am 5. November 1944 wurde der linke Flügel des Gebäudes von einer Bombe getroffen, die ihn bis zum ersten Stockwerk durchschlug und vollständig demolierte.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 3. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 496-498