Wollzeile 13

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Wollzeile 13, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1449
Jahr bis
Andere Bezeichnung Zum römischen Kaiser
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Wollzeile13.jpg
Bildunterschrift  1., Wollzeile 13, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
1Wollzeile13
1Essiggasse2

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt77618211862
Stadt82817951821
Stadt80917701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Wollzeile 13, Essiggasse 2 (Konskriptionsnummer 776); Zum römischen Kaiser.

Die älteste urkundliche Erwähnung eines Hauses auf diesem Grundstück stammt aus dem Jahr 1449. 1599 wurde das Gebäude vom Ratsherren Georg Prügl erworben, der es seinem Sohn, dem Ratsherren Melchior Prügl, vererbte.

Das heutige, fünfgeschossige Haus wurde im Jahr 1712 auf einer Grundfläche von 670 Quadratmetern errichtet (Harrer [ Paul Harrer: Wien, seine Häuser ] gibt 1787 als Baujahr an). Als am 5. November 1944 das gegenüberliegende Haus Wollzeile 12 von einer Bombe getroffen wurde, wurden auch einige Wohnungen in Nummer 13 beschädigt. Im April 1945 fiel ein Blindgänger in den Hof des Hauses, der jedoch keinen Schaden anrichtete.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 4, 3. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 482-484