Wipplingerstraße 3

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Hans Scharfenperger (der Ältere)
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Wipplingerstraße3

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt42617951821
Innere Stadt39318211862
Innere Stadt28817701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Wipplingerstraße 3 (Konskriptionsnummer 393).

Das Gebäude entstand aus zwei Häusern, von denen sich das Haus Stadt 393 A innerhalb der Judenstadt und das Haus Stadt 393 B außerhalb der Judenstadt befand.

Haus Stadt 393 A

Das Haus Stadt 393 A bildete ursprünglich den Teil eines großen Hauses, das die Parzellen 393 A, 394 und 395 umfasste. Nach Einziehung der sogenannten "Judenhäuser" kam es in den Besitz des Bürgermeisters Hans Scharfenperger. Nachdem beide Häuser A und B im Jahr 1629 vom Ehepaar Dr. Wolf und Maria Fenkh erworben worden waren, wurden sie (vor 1664) in eines verbaut.

Haus Stadt 393 B

Der nachweisbar älteste Besitzer wird 1542 genannt. Nach vielfachem Besitzerwechsel wurde das Haus im Jahr 1629 vom Ehepaar Dr. Wolf Fenkh (Hofkanzler Ferdinands III.) und dessen Frau Maria (geborene Hardtmann) erworben. Sie kauften im gleichen Jahr auch das Haus A. Seither blieben die beiden Häuser in einer Hand vereint und wurden – jedenfalls vor 1664 – in eines verbaut.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 3. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 514-517