Winarskyhof

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1924
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Leopold Winarsky
Einlagezahl
Architekt Josef Franz Hoffmann, Josef Frank, Oskar Wlach, Peter Behrens
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Wolfgang Wirsig: Wiener Hofnamen
Letzte Änderung am  18.05.2018 durch WIEN1\lanm09bum
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
20Pasettistraße39-45
20Vorgartenstraße44
20Stromstraße36-38
20Winarskystraße15-21

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Winarskyhof (20, Stromstraße 36-38, Winarskystraße 15-21, Pasettistraße 39-15, Vorgartenstraße 44), städtische Wohnhausanlage (571 Wohnungen, ursprünglich 534 Wohnungen) erbaut (1924/1925) nach Plänen von Josef Hoffmann (Stiegen 1-14, 26-27), Josef Frank, Oskar Strnad und Oskar Wlach (Stiegen 16-23) sowie Peter Behrens (Stiegen 15, 24-25, 28-32), benannt nach Leopold Winarsky.

Beim Winarskyhof lässt sich ein unmittelbarer Vergleich zwischen den architektonischen Lösungsmodellen der damaligen Zeit ziehen; siehe Lassalledenkmal. In die Blockrandverbauung wurde ein zweiter, vierseitig umbauter Hof eingestellt, so dass die nun durch insgesamt vier Quertrakte überbaute Leystraße eine Folge quergelagerter, zum Teil straßenartig begrünter Höfe erschließt.

Quellen

Literatur

  • Peter Autengruber, Ursula Schwarz: Lexikon der Wiener Gemeindebauten, Wien: Pichler 2013, S. 215
  • Bundesdenkmalamt [Hg.]: Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien. II. bis IX. und XX. Bezirk. Wien 1993, S. 447
  • Ottokar Uhl: Moderne Architektur in Wien von Otto Wagner bis heute. Wien [u.a.]: Schroll 1966, S. 75
  • Helmut Weihsmann: Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919-1934. Wien: Promedia 1985, S. 284
  • Die Wohnhausanlage der Gemeinde Wien Winarskyhof im 20. Bezirk. 1926

Links