Weihenburg

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Objekts Sonstiges
Jahr von 1234
Jahr bis
Name seit
Andere Bezeichnung In der Weihenburg
Frühere Bezeichnung Weichenburch, Weihenpurg, Weichenburgk, Weyhburgg
Benannt nach
Bezirk 1
Lage
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  31.05.2017 durch WIEN1\lanm08sch
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Weihenburg (1; auch In der Weihenburg).

1234 wird erstmals eine "contrata (Gegend) que dicitur Wihpurch" erwähnt (von der sich der Name der heutigen Weihburggasse ableitet). Da man unter "burg" damals eine ummauerte Siedlung verstand, könnte diese Nennung auf eine ummauerte Vorstadt(handels)siedlung des 12. Jahrhunderts hinweisen, die noch vor der Anlage der Ringmauer (babenbergische Stadterweiterung um 1200) entstand. Bereits 1241/1256 wird hier ein Haus erwähnt. In der Folge sind verschiedene Namensschreibungen nachweisbar: Weichenburch (1267), Weihenpurg (1287), Weichenburgk (1547) und erstmals 1701 Weyhburgg. (1776 erstmals Weihburggasse).

Paul Harrer-Lucienfeld datiert diese Siedlung zwischen 1177 und 1194: Die Zeit der zweiten Stadterweiterung Wiens. Unter "Weihburg" verstand man ein Festungswerk an der Stadtmauer.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 611