Walfischgasse

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Objekts Verkehrsfläche
Jahr von 1432
Jahr bis
Name seit 1919
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Gasse gegenüber der Ringmauer, Beim Kärntnertor gegenüber der Ringmauer, An der Bastei gegen Kernertor zu, Wallfischgasse
Benannt nach Zum Walfisch (1)
Bezirk 1
Lage
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  24.03.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Walfischgasse (1), benannt (1919) nach dem Hausschild "Zum Walfisch" beziehungsweise nach dem erwähnten Gasthaus "Bey den Wallfisch“ (1700); vorher (1786) Wallfischgasse.

Die Häuserzeile mit den Parzellen Nummer 1-9 lag gegenüber der Ringmauer und paßte sich deren Krümmung an (an den Fassaden Nummer 7 und 9 noch heute erkennbar); dementsprechend hieß sie 1434 Gasse gegenüber der Ringmauer beziehungsweise 1432 und 1447 Beim Kärntnertor gegenüber der Ringmauer. Als die Befestigung neu erbaut wurde, entstand 1563 anstelle der Ringmauer eine Kurtine (1786 fälschlich als Kärntnertorbastei bezeichnet), die die Krümmung beibehielt (1701 An der Bastei gegen Kernertor zu).

Als 1858/1859 die Kurtine abgebrochen wurde, entstand vor den Parzellen Krugerstraße 12 und 15-19 der kleine Wallfischplatz. In die zunächst unverändert gebliebene Walfischgasse mündete ab 1862 die Akademiestraße ein. Erst 1874 kam es zu einer teilweisen Neuparzellierung des Gebiets zwischen Walfischgasse und Krugerstraße, die nunmehr (mit den Parzellen Krugerstraße 14-18 beziehungsweise Walfischgasse 11-15 und deren gerade numerierten Parzellen) bis zur Schwarzenbergstraße geführt wurde. Das alte gekrümmte Teilstück hieß ab diesem Zeitpunkt Alte Walfischgasse.

Gebäude

Literatur

  • Felix Czeike: Wien. Innere Stadt. Kunst- und Kulturführer. Wien: Jugend und Volk, Ed. Wien, Dachs-Verlag 1993, S. 190
  • Peter Autengruber: Lexikon der Wiener Straßennamen. Bedeutung, Herkunft, frühere Bezeichnungen. Wien: Pichler Verlag 2014, 9. Auflage, S. 306
  • Renate Wagner-Rieger: Das Wiener Bürgerhaus des Barock und Klassizismus. Wien: Hollinek 1957 (Österreichische Heimat, 20), S. 90
  • Richard Perger: Straßen, Türme und Basteien. Das Straßennetz der Wiener City in seiner Entwicklung und seinen Namen. Wien: Deuticke 1991 (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 22)