Volkshochschule Favoriten

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volkshochschule Favoriten (1961)
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1922
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Bruno Tinhofer, Leopold Tinhof, Eduard Berger
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  3.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname vhs_arthaberplatz.jpg
Bildunterschrift  Volkshochschule Favoriten (1961)
Bildquelle AT-WSTLA, Fotoarchiv Palka, FC: 70000/4800
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
10Arthaberplatz18

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Volkshochschule Favoriten (10, Arthaberplatz 18), eröffnet 1922 in Räumen der Realschule 10, Jagdgasse 40, über Initiative von Karl Foltinek in einem Neubau untergebracht (Grundsteinlegung 19. September 1959, Eröffnung 23. Februar 1962).

Das Gebäude wurde nach Plänen von Bruno Tinhofer und Leopold Tinhof und Eduard Berger auf einem Luftschutzbunker des Zweiten Weltkriegs errichtet; Mosaik "Menschengruppe" von Wilhelm Hochmeister (1961).

Literatur

  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Ein Führer. Band 3/1: Wien. 1.-12. Bezirk. Salzburg: Residenz-Verlag 1990, S. 259
  • Herbert Tschulk: X. Favoriten. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1985 (Wiener Bezirkskulturführer, 10), S. 8