Tuchlauben 1

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Graben 20; Tuchlauben 1, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1369
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Ulrich Christian
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Graben20.jpg
Bildunterschrift  1., Graben 20; Tuchlauben 1, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
1Tuchlauben1
1Naglergasse2
1Bognergasse1

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt33717951821
Stadt33817951821
Stadt22717701795
Stadt30918211862
Stadt22617701795
Stadt31018211862
Stadt22517701795
Stadt33617951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Tuchlauben 1 (Konskriptionsnummern 309, 310), Naglergasse 2, Bognergasse 1.

Haus Stadt 309

Durch Verkauf wird das Haus erstmals am 3. August 1381 erwähnt. 1632 kaufte der Hofapotheker Balthasar Bratez († 1647) das Gebäude und richtete darin die Apotheke “Zum weißen Engel“ ein. 1809 wurde es abgetragen, wobei im Keller eiserne Mauerringe gefunden wurden. Diese belegen die Mitbenutzung des Kellers durch das städtisches Gefängnis, das im 16. Jahrhundert im benachbarten Peyrerturm untergebracht war.

Vor 1851 wurde das Haus neu erbaut. 1901 erfolgte unter Einbeziehung des Nachbarhauses Stadt 310 der Aufbau des bestehenden Hauses.

Haus Stadt 310

Trotz der kleinen Grundfläche, die noch der Katasterplan von 1858 aufweist, gab es es hier bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts zwei Objekte:

Haus A

Das Haus wird erstmals im Jahr 1369 erwähnt. 1809 wurde es mit Haus B verbunden. Für die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts ist zu erwähnen, dass die Angaben von Grund- und Hofquartierbuch abweichen.

Haus B

Am 18. Juni 1373 wird dieses Haus erstmals erwähnt. 1809 wurde es mit Haus A verbunden.

Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

Haus Stadt 309:

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 2. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 244-250