Trivialschule

Aus Wien Geschichte Wiki
Version vom 20. August 2014, 08:51 Uhr von WIEN1\lanm09bur (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datum von
Datum bis
Objektbezug
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  20.08.2014 durch WIEN1\lanm09bur
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

in der Allgemeinen Schulordnung vom 6. Dezember 1774 definiert; Vorläuferin der Grund- beziehungsweise Volksschule. In der Trivialschule lernten die Kinder biblische Geschichte und Sittenlehre, „Buchstabenkennen", Buchstabieren, Lesen geschriebener und gedruckter Sachen, die Kurrentschrift, die vier Spezies, die vier Grundrechenarten und die einfache Schlussrechnung; auch die für das Landvolk gehörige Anleitung zur Rechtschaffenheit und zur Wirtschaft, nach Maßgabe des hier zu verfassten Büchleins. Der Begriff Trivialschule wurde im Reichsvolksschulgesetz vom 14. Mai 1869 durch die Bezeichnung „allgemeine Volksschule" abgelöst.