Tiefer Graben 14

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1970
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Zur Fortuna
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Helene Koller-Buchwieser
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  28.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtTiefer Graben14

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt23917951821
Innere Stadt23218211862
Innere Stadt32017701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Tiefer Graben 14, (Konskriptionsnummer 232), mit dem ehemaligen Schildnamen "Zur Fortuna".

Dieses, gleich den umliegenden Häusern von Tiefer Graben 10 bis einschließlich des Hauses Stadt 227, bis zur Hohen Brücke, bildeten bis 1715, zum Teil auch darüber hinaus, Bestandteile des bürgerlichen Zeughauses. Im Suttinger-Plan von 1648 wird an ihrer Stelle noch eine weiße unbeschrieben und unparzelierte Fläche gezeigt. Der Grund gehörte der Stadt, welche die hieraus gebildeten Einzelparzellen ab 1715 an Privatpersonen verkaufte.

1970 von der Architektin Helene Koller-Buchwieser neu erbaut.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 4. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 743