Theodor Friedrich von Hornbostel

Aus Wien Geschichte Wiki
(Weitergeleitet von Theodor Friedrich Hornbostel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Hornbostel, Theodor Friedrich von
Abweichende Namensform
Titel Ritter
Geschlecht männlich
GND 116993634
Geburtsdatum 29.10.1815
Geburtsort Wien
Sterbedatum 02.06.1888
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof Evangelischer Friedhof Matzleinsdorf
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Wirtschaftsfachmann, Politiker
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche Hornbostelgasse
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  23.07.2015 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


FunktionFunktion vonFunktion bis
Handelsminister18 Juli 184820 November 1848
AuszeichnungVerleihungÜbernahme
Orden der Eisernen Krone dritter Klasse1860
Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse8Schmidgasse4
Wohnadresse1Nibelungengasse8
NameVerwandtschaftsgrad
Helene von HornbostelGattin
Max von HornbostelSohn
Christian Georg HornbostelVater
Cornelia FrankTochter
August Gottlieb HornbostelStiefonkel
Camilla FiltschTochter
Prisca von HohenbruckTochter
Erich von HornbostelSohn
Daniel von HornbostelSohn

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Theodor Friedrich Hornbostel (1860 Ritter von), * 29. Oktober 1815 Wien, † 2. Juni 1888 Wien 8, Schmidgasse 14 (Matzleinsdorfer Evangelischer Friedhof), Wirtschaftsfachmann, Politiker, Gattin Helene Winkler, Frauenrechtlerin, Sohn des Christian Georg Hornbostel.

Nach Absolvierung des Polytechnikums war Hornbostel zunächst bei seinem Vater tätig und übernahm nach dessen Tod (1841) gemeinsam mit seinem Bruder Otto die Leitung der Firma. (Gumpendorfer und Leobersdorfer Seidenzeugfabrik). 1844 wurde er in die Hofkommission zur Leitung der Industrieausstellung in Wien 1845 berufen, 1848 war er Mitglied des permanenten Wiener Bürgerausschusses (den er im Mai und Juni leitete). Von Doblhoff-Dier als Handelsminister in die Regierung berufen (18. Juli - 20. November 1848), war Hornbostel 1848/1849 Mitglied des Reichstags von Kremsier und 1850-1852 Präsident der Wiener Handelskammer. 1848-1852 war Hornbostel außerdem Leiter des Niederösterreichischen Gewerbevereins, 1855 wurde er Verwaltungsrat der neugegründeten Österreichischen Creditanstalt (1856 Direktor, 1861 Hauptdirektor, 1886 Präsident des Verwaltungsrats). 1857 gehörte er zu den Begründern der Wiener Handelsakademie.

Orden der Eisernen Krone dritter Klasse (1860).

Hornbostelgasse.


Literatur

  • Walter Kleindel: Das große Buch der Österreicher. 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild, Namen, Daten, Fakten. Unter Mitarbeit von Hans Veigl. Wien: Kremayr & Scheriau 1987
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815-1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954 - lfd.
  • Constantin von Wurzbach: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich. Enthaltend die Lebensskizzen der denkwürdigen Personen, welche 1750 bis 1850 im Kaiserstaate und in seinen Kronländern gelebt haben. 60 Bände. Wien: Verlag der typografisch-literarisch-artistischen Anstalt 1856-1891. Register 1923
  • Bruno Zimmel [Red.]: 100 Jahre im Dienste der Wirtschaft. Band 1. Hrsg. v. Bundesministerium für Handel und Wiederbau. Wien: Vorwärts Verlag 1961, S. 369-370

Links