Theatiner

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das ehemalige Kloster der Theatiner und die hohe Brücke bis zum Jahre 1725.
Art der Organisation Institution
Jahr von 1524
Jahr bis
Benannt nach
Prominente Personen Johann Peter Caraffa, Kajetan von Tiene
Quelle
Letzte Änderung am  30.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Theatinerkloster.jpg
Bildunterschrift  Das ehemalige Kloster der Theatiner und die hohe Brücke bis zum Jahre 1725.
Bildquelle Wilhelm Kisch: Wien. Wien: Gottlieb 1883
Bildrechte
BezirkStraßeHausnummer
1Wipplingerstraße21

frühere Adressierung

Es wurden noch keine früheren Adressen zu dieser Organisation erfasst!

Es wurden noch keine Bezeichnungen zu dieser Organisation erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Theatiner (auch Kajetaner), katholischer Männerorden, gegründet 1524 in Rom vom Hl. Kajetan von Tiene († 1547) und von Johann Peter Caraffa, Bischof von Chieti, nachmals Papst Paul IV. († 1559); die Bezeichnung Theatiner ist vom antiken Namen für Chieti (Theate Marrucinorum) abzuleiten. Hauptziel des Ordens war die Kirchenreform (als Vorläufer der Jesuiten), daneben Unterricht, Krankenpflege und Mission; viele Mitglieder waren Adelige. Die ersten Klöster entstanden in Italien; Gründungen außerhalb Italiens unter anderem in Paris 1644, München 1663 (dort Grablege der Wittelsbacher), Prag 1666, Salzburg 1684 und Wien 1703 (Theatinerkloster). Die Klöster unterstehen Superioren, seit 1588 sind sie einem Ordensgeneral in Rom unterstellt. Im 18. Jahrhundert wurden viele Ordenshäuser aufgehoben.

Literatur

  • Max Heimbucher: Die Orden und Kongregationen der katholischen Kirche. Paderborn: F. Schöningh 1934, S. 2, S. 97 ff.