Tegetthoffstraße 7

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1911
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Kärntner Hof
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Ludwig Baumann
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  28.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtTegetthoffstraße7
Innere StadtMaysedergasse4
Innere StadtFührichgasse3

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Tegetthoffstraße 7, Führichgasse 3, Maysedergasse 4.

Auf diesem Grundstück befanden sich ursprünglich Teile von weitaus größeren Gebäuden (Clarakloster [1303-1529], Bürgerspital am Schweinemarkt [1530-1784], Bürgerspitalzinshaus [1790-1874] und Kärntner Hof [1874-1909]). Das heutige Haus entstand in den Jahren 1911/1912 nach Plänen von Ludwig Baumann. Durch den Neubau des gesamten Baublocks entfielen die früheren Nummern Maysedergasse 6 und 8 sowie Führichgasse 5 und 7.

Das Haus kam durch den Kaufvertrag vom 12./13. Februar 1911 in den Besitz der Versicherungsgesellschaft "Riunione Adriatica di Sicurta", der es als Verwaltungsgebäude diente. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges (12. März 1945) wurde die Fassade an der Tegetthoffstraße stark beschädigt, als je eine Bombe das Straßenpflaster und den gegenüberliegenden Philipphof traf. Dabei wurden nicht nur Büros und Geschäftsräume verwüstet und Fenster zerstört, sondern sogar Zwischenwände umgelegt.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Versicherungsgesellschaft "Riunione Adriatica di Sicurta"


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 1. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 92 f. und 95