Sterngasse 5-7

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1462
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Zur kleinen Presse, Zur großen Presse, Auf der Preß
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Novotny, Hans Muttone
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  7.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Sterngasse5-7
1Marc-Aurel-Straße4

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt47817701795
Stadt57917701795
Stadt50818211862
Stadt50918211862
Stadt54217951821
Stadt54317951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Sterngasse 5-7 (Konskriptionsnummern 508 und 509), Marc-Aurel-Straße 4.

An der Stelle des heutigen Hauses standen ursprünglich die Häuser Stadt 508 ("Zur kleinen Presse") und 509 ("Zur großen Presse" oder "Zu der Preß"). Um die Erhaltung dieser beiden gotischen Giebelhäuser, die beide erstmals im späten 15. Jahrhundert urkundlich genannt werden, entbrannte Anfang der 60er Jahren des 20. Jahrhunderts ein heftiger Streit, dennoch wurden sie 1961 abgebrochen. Im Zuge ihrer Abtragung gelang es allerdings dem Bundesdenkmalamt (Hertha Ladenbauer-Orel), aufgrund der aufgefundenen Erdschichten (eine Bauschicht lag unmittelbar über der Brandschicht des Römerlagers um 400), den archäologischen Nachweis der kontinuierliche Besiedlung Wiens zu erbringen. In der Sterngasse wurden beim Abbruch des Hauses Sterngasse 5 römischer Riesenquader von der Badeanlage des Legionslagers Vindobona gefunden.

Im Jahr 1964 wurde anstelle der beiden alten Häuser ein Neubau nach Plänen der Architekten Novotny und Muttone errichtet.

Therme

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 563-567