Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Stefan Sowitsch

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Sowitsch, Stefan
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 14.09.1883
Geburtsort Obrusko, CR
Sterbedatum 02.04.1970
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Techniker, Unternehmer
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  27.10.2013 durch WIEN1\lanm08w10
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse18Scheidlgasse26

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Sowitsch Stefan, * 14. September 1883 Obrusko, Tschechische Republik, † 2. April 1970 Wien 18, Scheidlstraße 26, Techniker, Unternehmer. Gründete 1914 in Wien eine Aufzugsfabrik, die nach dem Ersten Weltkrieg mit einem Schweizer Unternehmen kooperierte und sich nach dem Zweiten Weltkrieg zum Branchenleader Österreichs entwickelte. Die Familie Sowitsch lieferte beispielsweise die Schnellaufzüge für den Donauturm und für zahlreiche öffentliche Gebäude. 1970 kam es zur Fusion mit dem finnischen Unternehmen Kone (Kone-Sowitsch-AG).

Literatur

  • Richard Bamberger [Hg.]: Österreich-Lexikon in zwei Bänden. Wien: Verlags-Gemeinschaft Österreich-Lexikon 1995