Spiegelgasse 23

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  29.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtSpiegelgasse23

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt116417951821
Innere Stadt109818211862
Innere Stadt136917701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Spiegelgasse 23 (Konskriptionsnummer 1098).

Laut Harrer-Lucienfeld stand hier ehemals der Altenburger Hof, der 1622 in den Bau des Kapuzinerklosters einbezogen wurde. Nach der Beschneidung des Grundes 1787 wurde der Grund mit Quartierfreiheit ausgestattet.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs erlitt das Haus am 6. April 1945 hofseitig einen Bombentreffer, der es teilweise zerstörte; das haus konnte wieder aufgebaut werden.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 2. Teil. Wien ²1957 (Manuskript im WStLA), S. 271 f.