Singerstraße 6

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1911
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Carl Gödrich senior
Prominente Bewohner Veit Griessenpeck
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Singerstraße6

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt89918211862
Stadt95517951821
Stadt93117701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Singerstraße 6 (Konskriptionsnummer 899).

Die erste urkundliche Erwöhnung eines Hauses auf diesem Grundstück stammt aus dem Jahr 1362. 1476 gehörte es laut Grundbuch dem Arzt Kaspar Griessenpeck und seiner Frau Barbara. Zu dieser Zeit wohnte auch sein Bruder, der Stadtschreiber Veit Griessenpeck in diesem Gebäude. Die Eheleute belegten das Haus mit einer ewigen Messstiftung von jährlich zehn ungarischen Goldgulden. Spätestens ab dem Jahr 1566 handelte es sich um ein zweistöckiges Gebäude.

1911 entstand das heutige Haus nach Plänen von Carl Gödrich senior. Es steht auf einer verkleinerten Grundfläche von 574 Quadratmetern und gehörte damals der Firma "Carl Gödrich & Co.". 1930 kam es in den Besitz der "Vega AG".


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 5, 1. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 7-9