Seilerstätte 10

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1790
Jahr bis
Andere Bezeichnung Zum Türken
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  7.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Seilerstätte10

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt137417701795
Stadt80518211862
Stadt85517951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Seilerstätte 10 (Konskriptionsnummer 805).

Dieses Grundstück gehörte ursprünglich zum Garten des Franziskanerklosters. Nachdem dieser 1790 teilweise zur Verbauung freigegeben wurde, erbaute man hier ein vier Stockwerke hohes Gebäude, das auf einer Grundfläche von 712 Quadratmetern stand. Dessen Eigentümer mussten sich jedoch verpflichten, eine ausreichend hohe Feuermauer zum Kloster zu errichten und zu erhalten. Durch einen über dem Haustor angebrachten und bemalten Steinporträtkopf erhielt das Haus den Namen "Zum Türken".

Das heutige Haus entstand im Jahr 1955.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 5, 2. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 424 f.