Seilergasse 18

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Plankengasse 4, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Plankengasse4.jpg
Bildunterschrift  1., Plankengasse 4, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
1Spiegelgasse17
1Seilergasse18
1Plankengasse4

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt137717701795
Innere Stadt112717951821
Innere Stadt112817951821
Innere Stadt106318211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Seilergasse 18, identisch mit Spiegelgasse 17 und Plankengasse 4 (Konskriptionsnummer 1063).

Ursprünglich stand hier das "Herberstein'sche Haus", bis 1622 befand sich hier der "Kuefstein'sche Garten". Anschließend war hier der "Kapuzinergarten", der im Zuge der josefinischen Klosterreform stark beschnitten wurde. So entstanden hier Nr. 1061 und 1062 einerseits und 1063 A und B andererseits.

Ab 1808 führte Ignaz Neuner hier das Silberne Kaffeehaus.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 2. Teil. Wien ²1957 (Manuskript im WStLA), S. 261-264