Sebastian Sulzpeck

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Sulzpeck, Sebastian
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum
Geburtsort
Sterbedatum 1532
Sterbeort
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Branntweiner
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  2.11.2014 durch DYN\mha
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

NameVerwandtschaftsgrad
BarbaraGattin

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Sulzpeck Sebastian * ?, † 1532, Branntweiner, Bürgermeister, Gattin Barbara, Witwe nach Hans Egrer († 5. November 1531, Grabstätte St. Michael). Kam aus Bruck an der Mur nach Wien, wo er 1504 erstmals urkundlich erwähnt wird. Bereits einige Jahre später (1509) war er Mitglied des Stadtrats (ebenso 1511-1520, 1522-1526, 1528-1530 und 1532), dazwischen ein Jahr lang (1527) Bürgermeister. Er übte auch eine Reihe weiterer städtischer Ämter aus (Steuerherr 1512 und 1515; Kirchmeister zu St. Michael 1513, 1515 und 1516; Kämmerer 1516-1520 und 1522-1526). Sulzpeck übte seine Funktionen in einer Zeit des politischen Umbruchs (Martin Siebenbürger) und militärischer Bedrohung (Türkenbelagerung 1529) aus. Sein Wappen zeig ein gespaltenes Schild, in jedem der Felder ist eine Raute (oder eventuell ein Wecken) abgebildet.

Literatur

  • Richard Perger: Die Wiener Ratsbürger 1396 – 1526. Wien: Deuticke 1988 (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 18), S. 252
  • Handbuch der Stadt Wien. Wien: Verlag für Jugend und Volk 99 (1984/1985), II/235