Rotundenbrücke

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotundenbrücke
Art des Bauwerks Brücke
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Rotundenbrücke 550301.jpg
Bildunterschrift  Rotundenbrücke
Bildquelle WStLA, Fotos des Presse- und Informationsdienstes, FC1: 5503/1
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
3Rasumofskygasse
2Wittelsbachstraße

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Rotundenbrücke (2; 3; über den Donaukanal).

1) Rasumofskybrücke: 1811 von Andreas Fürst Rasumofsky errichtete steinerne Brücke (1819 abgetragen).

2) Sophienbrücke: Sie wurde als erste Kettenbrücke Wiens nach Plänen von Architekt Kudriaffsky errichtet und am 4. Oktober 1825, nur für Fußgeher und Reiter bestimmt, eröffnet und zu Ehren der Erzherzogin Sophie benannt Am 26. Oktober 1848 verteidigte die Mobilgarde (unter Beteiligung von Robert Blum) die Brücke fünf Stunden lang gegen kaiserliche Truppen und steckte sie schließlich, als sie zum Rückzug genötigt war, in Brand.

3) Rotundenbrücke: 1871/1872 wurde die Sophienbrücke (im Zuge der Vorbereitung der Weltausstellung, in deren Zentrum die Rotunde stand, nach Plänen von August Köstlin und Anton Battig durch eine massive Fahrkettenbrücke ersetzt.

Sophienbrücke (Rotundenbrücke) mit Blick zum Prater, 1872-1874

4) An ihre Stelle kam 1937 eine Bogenbrücke (während des Neubaus diente die um 24 Meter stromaufwärts verschobene alte Rotundenbrücke dem Verkehr [Sperre 6. bis 8. August, Verschiebung 7. August 1935]). Die Brücke wurde im April 1945 zerstört; Wiederaufbau 1953/1954.

Literatur

  • Ignaz Edler von Mitis: Die Sophienbrücke oder beschreibende Darstellung der ersten Kettenbrücke in Wien. 1826
  • Die Landstraße in alter und neuer Zeit. Ein Heimatbuch. Hg. von Landstraßer Lehrern. Wien: Gerlach & Wiedling 1921, 1700
  • Die Leopoldstadt. Ein Heimatbuch. Wien: Lehrer-Arbeitsgemeinschaft 1937, S. 109, S. 258
  • Franz Englisch: Die Rotundenbrücke und ihre Geschichte. In: Wiener Geschichtsblätter 25. Wien: Verein für Geschichte der Stadt Wien 1970, S. 83 ff.
  • Die neue Rotundenbrücke. In: Buchreihe Der Aufbau. Fachschrift der Stadtbaudirektion Wien. Heft 25. Wien: Compress / Jugend & Volk 1955
  • Der Aufbau. Fachschrift der Stadtbaudirektion Wien. Heft 11. Wien: Compress / Jugend & Volk 1956, S. 80
  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Ein Führer. Band 3/1: Wien. 1.-12. Bezirk. Salzburg: Residenz-Verlag 1990, S. 112
  • Rathaus-Korrespondenz. Wien: Presse- und Informationsdienst, 03.08.1935
  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 43