Rotenturmstraße 10

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1456
Jahr bis 1873
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Sigmund Siebenbürger, Martin Siebenbürger, Thomas Siebenbürger
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Rotenturmstraße8-10

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt75617701795
Innere Stadt78017951821
Innere Stadt73418211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Rotenturmstraße 10, (Konskriptionsnummer 734), bildete bis 1456 mit Nummer 735 ein Objekt.

1497 kam das Gebäude in den Besitz des Sigmund Siebenbürger (zuvor war es bereits Eigentum seiner Gattin Hedwig). Von Siegmund Siebenbürger kam es erblich an seinen Vetter Martin Siebenbürger (genannt Capinius). Nach dessen tragischem Ende auf dem Wiener Neustädter Blutgericht 1522 verfiel dieses, sowie das zweite ihm gehöre Haus am hohen Markt (Hoher Markt 9; alt: Stadt 512), der Beschlagnahme. Das konfiszierte Vermögen Siebenbürgers wurde später dessen Witwe Helene wieder zurückerstattet und diese 1525 an die Gewer Hauses geschrieben. Von ihr erbte es ihr Sohn Thomas Siebenbürger, der von 1560-1561 Bürgermeister von Wien war.

Nach vielfachem Besitzerwechsel wurde das Gebäude 1873 vom Wiener Bauverein erworben, 1876 abgebrochen und mit Rotenturmstraße 8-10 zu einem Doppelhaus verbaut.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 1. Teil. Wien ²1954 (Manuskript im WStLA), S. 44-46