Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Rosensteingasse

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wohn- und Geschäftshaus Rosensteingasse 77 (1911)
Art des Objekts
Jahr von
Jahr bis
Name seit 1894
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Stephan Leopold Häckl Reichsritter von Rosenstein zu Peschwitz
Bezirk 16, 17,
Lage Hernalser Hauptstraße
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  27.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Rosensteingasse Nr.73.jpg
Bildunterschrift  Wohn- und Geschäftshaus Rosensteingasse 77 (1911)
Bildquelle Wienbibliothek im Rathaus, D 76617: Der Architekt, Dezember 1911, Tafel 94
Bildrechte
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Rosensteingasse (16; 17), benannt (1894) nach dem Hernalser Philanthropen Stephan Leopold Häckl Reichsritter von Rosenstein zu Peschwitz († 1832).

Gebäude

  • Nr. 73: Wohn- und Geschäftshaus, errichtet 1907-1910 nach Plänen von Emil Hoppe, Marcel Kammerer, Otto Schönthal mit Fassadenornamentik in den Formen der Wiener Werkstätte, daneben neoklassizistische kannelierte Halbsäulen.