Rockhgasse 3

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1877
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Johann Mayr
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Hohenstaufengasse7
1Rockhgasse3

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Rockhgasse 3, identisch mit Hohenstaufengasse 7.

Auf ehemals dem Schottenkloster gehörigen Gründen 1877 von Johann Mayr errichtet. 1885 Eigentum des Witwen- und Waisen Pensionsfonds des juridischen Kollegiums in Wien. Mit Kaufvertrag vom 29. April 1918 erwarb das Haus der "Wiener Giro- und Cassenverein" (siehe auch Rockhgasse 4).


Kriegsschäden

Am 12. März 1945 erhielt das Haus einen Bombentreffer, der das Dachgeschoß und das darunter legende Stockwerk im Wohntrakt Hohenstaufengasse in der Ausdehnung von sechs Fensterachsen zum Einsturz brachte. Das dritte Stockwerk wurde stark beschädigt, es dauerte längere Zeit, bis es von den Schuttmassen befreit werden konnte, worauf es ein Notdach erhielt.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 4. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 712