Riemergasse 5

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1938
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtRiemergasse5

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt79518211862
Stadt84217951821
Stadt83617701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Riemergasse 5 (Konskriptionsnummer 795).

Im Jahr 1442 wird erstmals ein Gebäude auf diesem Grundstück urkundlich erwähnt. Nachdem der (Teil-)Besitzer des Hauses nach 1525 "abgeleibt und mit der Widertauf befleckht gewesen", wurde sein Hausanteil vom Landesfürsten konfisziert, aber durch kaiserliche Gnade seinen Söhnen zurückgegeben. 1799 wurde ein vier Stockwerke hoher Neubau auf einer Grundfläche von 325 Quadratmetern errichtet. Dessen Besitzerin, Theresia Gräfin von Bouqui, geborene Gräfin von Paar, verpflichtete sich, jährlich 35 Gulden zur Erhaltung der Pflasterung des Jakoberhofes (heute Zedlitzgasse) beizutragen. Im Gegenzug wurde ihr zugesichert, dass der Platz für immer von allen Ständen, Hütten und Märkten freigehalten werde. Mit Vertrag vom 12. August 1813 verkaufte die Gräfin das Haus an ihren Neffen, Fürst Karl von Paar. Bis zum Abbruch, der gleichzeitig mit dem des benachbarten Paarpalais erfolgte, blieb es im Besitz der Fürsten Paar.

Das heutige Haus entstand im Jahr 1938 auf verkleinerter Grundfläche, da Zedlitzgasse und Riemergasse verbreitert wurden.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 3. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 669-671