Postgasse 1

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser, Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Postgasse1
1Wollzeile35

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt67018211862
Innere Stadt79817701795
Innere Stadt79717701795
Innere Stadt83417951821
Innere Stadt71417951821
Innere Stadt78718211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Postgasse 1, ident mit Wollzeile 35 (Konskriptionsnummer 787 und 670).

787 - "Zum blauen Bock"

Dieser weitaus größere Teil des Objekts bildet das Eck zur Wollzeile und wird ab dem Ende des 14. Jahrhunderts erstmals erwähnt. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts führte das Haus den Schildnamen "Wo die Böckh aneinanderstoßen", der eine Satire auf die befehdeten Seiten zur Zeit der Reformation darstellen soll, doch bezieht sich dieses mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das kleinere Nachbarhaus (Konskriptionsnummer 757, heute ebenfalls 1, Postgasse 1, Wollzeile 35). 1690 wurde das Schild jedenfalls in veränderter Form („Zum blauen Bock") auf das Haus Konskriptionsnummer 787 übertragen; das alte Steinbild wurde bei dieser Gelegenheit mit blauer Farbe angestrichen. Besitzer war zu dieser Zeit der Gastwirt Georg Schmidt. Die Geweranschreibung "Zum blauen Bock" wurde namensgebend für einen Teilbereich des Postgasse (siehe Bockgasse).

670

Dieser Teil war weitaus kleiner. Vorübergehend im Besitz der "Curaten bei St. Stephan". 1939 wurde das Haus abgerissen und in den Neubau von Postgasse 1 einbezogen.

Literatur

  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 321
  • Wilhelm Kisch: Die alten Straßen und Plätze von Wiens Vorstädten und ihre historisch interessanten Häuser. (Photomechan. Wiedergabe [d. Ausg. v. 1883]). Band 1. Cosenza: Brenner 1967, S. 419
  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 2. Teil. Wien ²1954 (Manuskript im WStLA), S. 380-383