Philharmonikerstraße

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Objekts Verkehrsfläche
Jahr von
Jahr bis
Name seit 1942
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Wiener Philharmoniker
Bezirk 1
Lage Walfischgasse
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke Staatsoper, Hotel Sacher
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  17.06.2017 durch DYN\wolfgang j kraus
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Philharmonikerstraße (1), benannt (1942 [anläßlich des 100-jährigen Bestandsjubiläums]) nach dem Orchester der Wiener Philharmoniker (zugleich Staatsopernorchester).

Hier verlief die babenbergische Ringmauer (zwischen Philharmonikerstraße und Walfischgasse stand auf der heutigen Fläche der Kärntner Straße das alte Kärntnertor [sub 1] mit dem Kärntner Turm), 1563 errichtete man die Kurtine mit einem neuen Kärntnertor (sub 2). Das an der Ringmauer verlaufende Gässchen trug bis in die 80er Jahre des 15. Jahrhunderts keinen Namen (1489 Gässlein innerhalb Kernertor). Erst im 18. Jahrhundert (erstmals 1786) und 1848 findet sich die Bezeichnung Sattlergasse. Ab 1860 war die Gasse ein Teil der Augustinergasse (seit 1862 Augustinerstraße).

Gebäude

Literatur

  • Felix Czeike: Wien. Innere Stadt. Kunst- und Kulturführer. Wien: Jugend und Volk, Ed. Wien, Dachs-Verlag 1993, S. 131
  • Richard Perger: Straßen, Türme und Basteien. Das Straßennetz der Wiener City in seiner Entwicklung und seinen Namen. Wien: Deuticke 1991 (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 22)