Parzmayrsches Haus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Martin Parzmayr
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle
Letzte Änderung am  26.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtBörsegasse1

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Parzmayrsches Haus (1, Börsegasse 1). 1655 erwarb die Stadt das Haus des Stadtgerichtsbeisitzers Martin Parzmayr und richtete es als Bettelkotter ein. Anfangs des 18. Jhs., vielleicht schon seit 1679, waren hier Kranke untergebracht, die 1708 in ein eigens dafür erweitertes Gebäude des Bäckenhäusels verlegt wurden. Dem Bürgerspital wurde als Kostenersatz das Parzmayrsche Haus zugesagt, doch kam eine Übergabe nie zustande, sodass das Spital 1777 in einem Vergleich mit der Stadt gegen eine Abschlagszahlung darauf verzichtete. 1784 wurde das Haus von der Stadt verkauft.