Niccolò Paganini

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Paganini, Niccolò
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 27.10.1782
Geburtsort Genua
Sterbedatum 27.05.1840
Sterbeort Nizza
Begräbnisdatum
Friedhof Parma, Cimiterio Communale
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Violinist, Komponist
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  17.12.2014 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Paganini Niccolò, * 27. Oktober 1782 Genua (Genova), * 27. Mai 1840 Nizza (Nice), italienischer Violinist, Komponist. Trat ab 1793 öffentlich auf (besonders in Kirchenkonzerten, war 1805-1810 in Lucca Soloviolinist und Kapellmeister von Elisa Fürstin Baciocchi (Schwester Napoleons) und lebte danach ohne fixe Anstellung (bis 1827 Konzertreisen). 1828 ging Paganini nach Wien (am 29. März 1828 gab er im Großen Redoutensaal in Anwesenheit von Franz I. sein erstes Konzert, dem fünf weitere folgten) und Deutschland, 1831 über Paris nach England. War ein Virtuose mit magischer Faszinationskraft und (bereits zu Lebzeiten) der Inbegriff des romantischen Künstlertypus.