Neumargareten

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Objekts Grätzel
Jahr von 1873
Jahr bis
Name seit
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Margareten (Bezirk)
Bezirk 12
Lage
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  11.07.2017 durch WIEN1\lanm08sok
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Neumargareten (12).

Der 4. Bezirk Wieden beziehungsweise die ehemaligen Vorstädte des 1861 neugeschaffenen 5. Bezirks Margareten reichten teilweise über die "Linie" (Linienwall) hinaus. Die vor der Favoritenlinie und der Matzleinsdorfer Linie gelegenen Gebiete wurden 1873/1874 zum neugebildeten 10. Bezirk (Favoriten) geschlagen, wogegen die zur ehemaligen Vorstadt Hundsturm gehörenden Häuser und Grundstücke außerhalb der Hundsturmer Linie (die sogenannten Teichäcker und der Hundsturmer Spitz mit dem Hundsturmer Friedhof) beim 5. Bezirk verblieben. Für diesen Bezirksteil kam die Bezeichnung "Neumargareten" auf. 1907 kam dieses Gebiet im Zuge einer Bezirksgrenzenregulierung (die inneren Bezirke wurden mit dem Gürtel begrenzt) an den 12. Bezirk (Meidling).

Literatur

  • Karl Hilscher: Meidling. Wiens 12. Gemeindebezirk. Wien: Jugend & Volk 1923, S. 96 f.