Neuer Markt 13

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Neuer Markt 13-15, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1796
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Kupferschmiedhaus, Wetzlarsches Haus
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Neuer Markt13-15.jpg
Bildunterschrift  1., Neuer Markt 13-15, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
1Plankengasse2
1Neuer Markt13
1Seilergasse21

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt106418211862
Stadt112917951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Neuer Markt 13 (Konskriptionsnummer 1064), Seilergasse 21, Plankengasse 2.

Vorgängergebäude

Hier standen ursprünglich zwei Gebäude:

Haus A "Kupferschmiedhaus"

Dieses Haus wird 1448 erstmals urkundlich erwähnt. 1470 kam es in den Besitz von Kaplänen zweier Messstiftungen, die es dem Bürgerspital verkauften, das es aber noch im selben Jahr wieder abstieß. 1529 wurde ein Hausanteil den anderen Teileigentümern zugesprochen, da dessen Besitzer schon länger außer Landes war und "man nit weiss, ob er in leben sei oder nit."

Im 17. Jahrhundert gehörte es meist Kupferschmieden und wurde in der Folge "Kupferschmiedhaus" genannt. Zu dieser Zeit wurde auch der vor dem Haus liegende Teil des Neuen Marktes "Untern Schmieden" genannt. Bis in das 18. Jahrhundert saßen hier viele Huf- und Kupferschmiede, die durch den Markt reichlich Beschäftigung fanden.

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde es zum Freihaus, gehörte nun stets den Besitzern des Hauses B und wurde 1796 abgetragen.

Haus B

Die erste urkundliche Erwähnung dieses Hauses stammt aus dem Jahr 1475. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gab es bei vier Verkäufen große Preisunterschiede: 1511 wurde es um 225 Pfund Wiener Pfennig verkauft, 1512 um 115, 1523 um 300 und 1528 um 123! In den 1680er Jahren setzte seine Besitzerin die "Armen Bürgerlade" als Universalerbin ein, die es bald darauf an den Besitzer des Hauses A sowie des Nachbarhauses Stadt 1060 (Neuer Markt 12) verkaufte. Danach wurde auch dieses Haus zum Freihaus erklärt.


Heutiges Haus

1., Plankengasse 2; Neuer Markt 13, um 1940

Als Joseph II. einen Teil des nahe gelegenen Kapuzinerklosters abtrennte, damit dort neue Wohnhäuser errichtet werden konnten, wurde dieser Bereich vollkommen umgestaltet. Im Zuge dieser Arbeiten wurden 1796 auch diese beiden alten Häuser abgetragen und durch das heutige Haus ersetzt, das Karl Freiherr Wetzlar von Plankenstern gehörte und auf einer Grundfläche von 280 Quadratmetern steht. 1816 eröffnete Anton Paterno hier seinen Kunstladen ("Paternos Kunstladen").


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

Haus A:

  • Kupferschmiede

Heutiges Haus:


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 1. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 186-189