Naglergasse 5

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1447
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  25.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtNaglergasse5
Innere StadtKörblergasse1

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt31017951821
Stadt17917701795
Stadt18017701795
Stadt28718211862
Stadt28818211862
Stadt30917951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Naglergasse 5 (Konskriptionsnummern 287 und 288), Körblergasse 1.

Auf diesem Grundstück standen ursprünglich zwei Häuser:

Haus Stadt 287

Die erste urkundliche Erwähnung dieses Hauses stammt aus dem Jahr 1449. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde das Haus wegen Steuerschulden von der Stadt Wien beschlagnahmt und 1508 um 60 Pfund Wiener Pfennig an einen Goldschmied verkauft. Im 17. Jahrhundert zersplitterte der Besitz auf 14 Eigentümer, bis es 1690 wieder in eine Hand kam. 1758 erwarb es der Besitzer des Hauses Stadt 288.

Haus Stadt 288

Im Jahr 1447 wird das Haus erstmals urkundlich erwähnt. In diesem Jahr kaufte es Niklas Angerfelder um 95 Pfund Wiener Pfennig, der dem Ratsbürgergeschlecht der Angerfelders angehörte, dessen Mitglieder im 15. Jahrhundert höchste Ämter und Funktionen der Stadt Wien erlangten und wiederholt in den Grundbüchern dieser Zeit aufscheinen. Beim Verkauf im Jahr 1454 erzielte er bereits 200 Pfund Wiener Pfennig! Der Wert des Gebäudes stieg im folgenden Jahrhundert weiter: Obwohl es im Jahr 1520 noch um 210 Pfund Wiener Pfennig verkauft wurde, wurde 1559 ein Verkaufspreis von 900 Pfund Wiener Pfennig erzielt. Ab 1758 gehörte es den jeweiligen Besitzern des Hauses Stadt 287.

Neubau 1845/1846

In den Jahren 1845/1846 wurde anstelle der Häuser Stadt 287 und 288 ein vierstöckiger Neubau errichtet.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 2. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 346-349