Ministerium für Inneres

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  6.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Herrengasse7

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Ministerium für Inneres (1, Herrengasse 7) Modenapalais; ursprünglich war das Ministerium in der Böhmischen Hofkanzlei untergebracht (1, Wipplingerstraße 7, Judenplatz 11).

In Cisleithanien (1867-1918) hieß das Ressort k.k. Ministerium des Innern.[1] Von der Staatsregierung Renner II an, die am 15. März 1919 zu amtieren begann, wurde auf Grund des Gesetzes über die Staatsregierung vom 14. März 1919, StGBl. Nr. 180 / 1919, Artikel 9, die Formulierung "für Inneres" verwendet, die bis heute üblich ist.[2] Das damalige "Staatsamt" wurde mit dem Inkrafttreten der Bundesverfassung am 10. November 1920 zum Bundesministerium.

Einzelnachweise

  1. Allerhöchstes Handschreiben vom 27. August 1916, in: "Wiener Zeitung", 29. August 1916, S. 1
  2. Gesetz vom 14. März 1919