Maut- und Waaghaus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datum von
Datum bis
Objektbezug
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  2.03.2016 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Maut- und Waaghaus der Stadt Wien hieß ein großes Gebäude auf dem Haarmarkt, das ein Durchhaus in das Kochgassel (Kochgasse) bildete (1, Rotenturmstraße 19 "Van-Swieten-Hof"). Hier wurde vor allem die Ausfuhr von Waren kontrolliert. Ab der Mitte des 17. Jahrhunderts bestand neben dem städtischen Waaghaus auf dem Haarmarkt bereits ein "kayserliches Mauthamt" in der Nähe des Roten Turms. Mit dem 1773 vollendeten Bau des Hauptmautgebäudes verloren das städtische Maut- und Waaghaus sowie das kaiserliche Mautamt ihre Funktionen, die Häuser wurden Privatbesitz.

siehe auch Waaghaus und Van-Swieten-Hof.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 644