Matthias Adolf Charlemont

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Charlemont, Matthias Adolf
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 23.11.1820
Geburtsort Brünn (Brno)
Sterbedatum 20.04.1871
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Miniaturmaler
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  12.09.2013 durch WIEN1\lanm08w08
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse8

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Matthias Adolf Charlemont, * 23. November 1820 Brünn (Brno), † 20. April 1871 (?) Wien 8, Miniaturmaler, Gattin (1842) Maria Kofler (1817-1893).

Studierte an der Akademie der bildenden Künste und wirkte ab 1842 als selbständiger Maler in Wien. 1848 ging er nach Znaim (wo er besonders Porträtminiaturen malte) und war an der Militärakademie als Zeichenlehrer tätig.

1865 kehrte er nach Wien zurück. Seine Söhne waren der Porträtmaler Eduard Charlemont, der Landschaftsmaler Hugo Charlemont und der Bildhauer Theodor Charlemont.

Literatur

  • Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts. Band 1: A-F. Wien: Selbstverlag 1972
  • Heinz Schöny: Wiener Künstler-Ahnen. Genealogische Daten und Ahnenlisten. Wiener Maler. Band 2: Biedermeier, Historismus, Impressionismus. Wien: Selbstverlag der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft "Adler" 1975, S. 186 f.