Lukaszeche

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datum von
Datum bis
Objektbezug
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  12.03.2015 durch DYN\elwu
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Lukaszeche, eine der fachorientierten mittelalterlichen Wiener Bruderschaften, deren Patron der Evangelist Lukas (laut Überlieferung ein Maler) war. Sie vereinte die Maler (auch Kartenmaler, Schilter (Schildmaler), Glaser, Goldschlager (Vergolder), Seidennahter (Seidensticker) und Aufdrucker (Holzschnitthersteller). Die Versammlungsstätte der Lukaszeche befand sich beim Lukasaltar in der Schottenkirche.

Die Schilter, geistlichen Maler, Glasmaler und manchmal auch die Glaser und Goldschläger waren in der St. Lukaszeche zusammengeschlossen. St. Lukas gilt als Patron der Maler.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 1. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 186 f.
  • Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses 16 (1895), Register 13194, 13573, 13941
  • Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses 17 (1896), Register 15219, 15275
  • Wiener Stadt- und Landesarchiv, Grundbuch 1/35, Folikel 330