Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Ledererhof 9

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1341
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Ledererhof9

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt30117701795
Stadt33718211862
Stadt36617951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Ledererhof 9 (Konskriptionsnummer 337).

Dieses Haus war bereits Teil des alten Ledererhofes, der sich allmählich aus mehreren Häusern bildete und bereits zwischen 1341 und 1349 urkundlich genannt wird. Erst ab dem 15. Jahrhundert können die Besitzer den entsprechenden Häusern zugeordnet werden. Für dieses Gebäude gelingt dies zum ersten Mal im Jahr 1426. Einem Grundbucheintrag aus dem Jahr 1538 ist zu entnehmen, dass das Gebäude 29 Jahre vorher abgebrannt und neu erbaut worden war. Da in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts Schulden auf dem Haus lagen, die nicht beglichen worden waren, kam es zu einem Rechtsstreit. Infolge dessen wurde das Gebäude vom Bürgermeister und Rat der Stadt geschätzt und dem Kläger übertragen.

Im Jahr 1911 wurde das Haus von der "Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe" erworben, die es 1932 an Privatpersonen verkaufte.

Das heutige frühbarocke Giebelhaus stammt aus dem Beginn des 18. Jahrhunderts. Es ist mit zwei Reliefmedaillions verziert, welche die Mutter Gottes und den heiligen Josef darstellen.

siehe auch Ledererhof.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 2. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 289 f. ("Geschichte des Ledererhofs"), 294 ff.