Kunstgewerbeschule

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stubenring 3, Kunstgewerbeschule, um 1880
Art der Organisation Institution
Datum von 1867
Datum bis
Benannt nach
Prominente Personen
Quelle
Letzte Änderung am  7.03.2018 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname HMW 078079 00119.jpg
Bildunterschrift  Stubenring 3, Kunstgewerbeschule, um 1880
Bildquelle Wien Museum, Inv.Nr. 78079/119, Foto: M. Frankenstein & Comp.
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Organisation erfasst!

frühere Adressierung

BezirkStraßeHausnummerDatum vonDatum bis
9Währinger Straße11-1318671872
1Stubenring518721877
BezeichnungDatum vonDatum bis
Oberste Schule für das Kunstgewerbe1868

Kunstgewerbeschule, gegründet am 27. September 1867 und als "Oberste Schule für das Kunstgewerbe" am 1. Oktober 1868 eröffnet.

Die Kunstgewerbeschule wurde zunächst in einem Hoftrakt des Palais Brenner (ehemalige Gewehrfabrik, 9, Währinger Straße 11-13 (Schwarzspanierstraße 17) untergebracht, übersiedelte jedoch 1872 in den Aufbau des neuen Gebäudes des Österreichischen Museums für Kunst und Industrie (1, Stubenring 5; heute Österreichisches Museum für angewandte Kunst) und bezog 1877 ihr eigenes, von Heinrich Ferstel neu errichtetes Schulhaus (1, Stubenring 3). Die Allgemeine Abteilung (früher Vorbereitungsschule genannt) übersiedelte 1885 aus dem Museumsgebäude ins Haus 1, Fichtegasse 4. Museum für angewandte Kunst.

Direktoren: siehe Hochschule für angewandte Kunst.

Literatur

  • Gottfried Fliedl: Kunst und Lehre am Beginn der Moderne. Die Wiener Kunstgewerbeschule. 1867-1918 (1986)
  • Gabriele Koller: Die Kunstgewerbeschule des k. k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie, Wien 1899-1905, Diss. Univ. Wien. Wien 1983