Kruzifix

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datum von
Datum bis
Objektbezug
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  28.07.2014 durch WIEN1\lanm09heb
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Kruzifix (Cruzifixus). Aus der Vielzahl der freistehenden Kruzifixe sind (neben zahlreichen auf Friedhöfen) der Ährenchristus, das Bärenkruzifix, das Cholerakreuz, das Schieferlkreuz und das Wunderkreuz hervorzuheben. Der Kruzifixus in der Melkerhofkapelle stammt aus der Romanik. An das Kruzifix im Königinkloster (wunderbares Kreuzbild in der Barbarakapelle) und an das Ferdinandeische Kruzifix in der Hofburgkapelle knüpfen sich Legenden.

Literatur

  • Gerhardt Kapner: Freiplastik in Wien. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1970, S. 93 ff. (Auflistung)
  • Gustav Gugitz: Die Sagen und Legenden der Stadt Wien. Wien: Hollinek 1952 (Österreichische Heimat, 17), S. 99 f. (Königinkloster), 100 f. (Hofburg)