Kriegerdenkmal

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datum von
Datum bis
Objektbezug
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  29.07.2014 durch WIEN1\lanm09heb
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Kriegerdenkmal. Außer den nachfolgend genannten Denkmälern gibt es weitere auf verschiedenen Friedhöfen (größtenteils bei den betreffenden Stichwörtern erwähnt), auf öffentlichen Plätzen (in ehemaligen selbständigen Ortsgemeinden [beispielsweise Stammersdorf]) und an Kirchen (größtenteils bei den betreffenden Stichwörtern erwähnt). Die Mehrzahl der Kriegerdenkmäler bezieht sich auf die Gefallenen in den Franzosenkriegen und in den beiden Weltkriegen; weitere Denkmäler beziehen sich u. a. auch auf die Gefallenen der Revolution 1848, die Opfer von Demonstrationen, die Opfer des Faschismus und die zivilen Opfer der Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs. Kriegerbegräbnisstätte, Jüdisches Kriegerdenkmal, Kriegergedenkstätten, Mahnmal.

Literatur

  • Gerhardt Kapner: Freiplastik in Wien. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1970, S. 405 ff. (Gesamtübersicht)