Kohlmessergasse 10

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1716
Jahr bis 1945
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Zu den sieben Kurfürsten
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  24.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Derzeit wurden noch keine Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

frühere Adressierung

 BezirkStraßeHausnummerJahr vonJahr bis
Kohlmessergasse 101Kohlmessergasse101954
Kohlmessergasse 101Morzinplatz51945
Kohlmessergasse 101Franz-Josefs-Kai311945
Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt47518211862
Stadt66417701795
Stadt66517701795
Stadt47218211862
Stadt66617701795
Stadt47318211862
Stadt66717701795
Stadt47418211862

ehemalige Adresse 1, Kohlmessergasse 10 (Konskriptionsnummern 472 bis 475), Morzinplatz 5, Franz-Josefs-Kai 31 (nicht ident mit der heutigen Nummer 31).

Das Grundstück, das dem Hofkriegsrat gehörte, wurde 1716 an den Magistrat abgetreten, der es 1717 an verschiedene Privatpersonen verkaufte. Darauf entstanden die Häuser Stadt 472 bis 475, wobei letzteres den Namen "Zu den sieben Kurfürsten" trug. Ab 1837 gehörten die Häuser Stadt 472 und 473 jeweils denselben Besitzern. 1888 wurden alle Gebäude abgetragen und durch einen vierstöckigen Neubau ersetzt, der in den Besitz der Firma "Christian Geipel & Sohn" kam. Im Jahr 1945 wurde das Gebäude bei einem Bombenangriff zerstört und das Grundstück zur Verbreiterung des Franz-Josefs-Kais verwendet.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 624-626