Karl August Schimmer

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Schimmer, Karl August
Abweichende Namensform Schimmer, Carl August
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 07.08.1800
Geburtsort Perchtoldsdorf, Niederösterreich
Sterbedatum 01.02.1863
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Historiograph, Schriftsteller, Kaufmann
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  22.10.2014 durch WIEN1\lanm09mer
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse4Belvederegasse1

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Karl August Schimmer, * 7. August 1800 Perchtoldsdorf, Niederösterreich, † 1. Februar 1863 Wien 4, Belvederegasse 1, Historiograph. Ursprünglich für den Militärdienst bestimmt und in die kaiserliche Ingenieurakademie aufgenommen, verließ er diese frühzeitig und wurde Kaufmann. Schon bald widmete er sich schriftstellerischen Arbeiten, beteiligte sich an der Herausgabe der Österreichischen National-Encyklopädie und gab den Wiener Volkskalender heraus, den er mit Kupferstichen nach Originalansichten schmückte. Verschiedene Arbeiten widmete er der Topographie und Geschichte Wiens: Neueste Gemälde von Wien (1837), Wien seit 600 Jahren (2 Bände, 1847), Ausführliche Häuserchronik der Inneren Stadt Wien mit einer geschichtlichen Übersicht sämtlicher Vorstädte und ihrer merkwürdigen Gebäude (1849), Bilder aus der Heimat (1853). Schimmer sammelte auch Kunstblätter und Autographen. Ohne ausgebildeter Historiker zu sein, verstand er es, das Interesse für Wiener Lokalgeschichte zu wecken und das von Fachleuten erarbeitete Material durch populäre Darstellung einem breiteren Leserkreis zugänglich zu machen.

Literatur

  • Constantin von Wurzbach: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich. Enthaltend die Lebensskizzen der denkwürdigen Personen, welche 1750 bis 1850 im Kaiserstaate und in seinen Kronländern gelebt haben. 60 Bände. Wien: Verlag der typografisch-literarisch-artistischen Anstalt 1856-1891. Register 1923
  • Isabella Ackerl [Hg.]: Die Chronik Wiens. Die Weltstadt von ihren Anfängen bis heute. Dortmund: Chronik-Verlag 1988, S. 507
  • Rathaus-Korrespondenz, 05.08.1950
  • Rathaus-Korrespondenz, 30.01.1963