Karl-Föderl-Hof

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Karl Föderl
Einlagezahl
Architekt Othmar Augustin, Josef Krawina, Robert Steinhardt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Wolfgang Wirsig: Wiener Hofnamen
Letzte Änderung am  7.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
17Ottakringer Straße9-15
17Veronikagasse28

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Karl-Föderl-Hof (17, Ottakringer Straße 9-15, Veronikagasse 28), städtische Wohnhausanlage mit 48 Wohnungen, erbaut 1984/1985 von Othmar Augustin, Josef Krawina und Robert Steinhardt, benannt (29. November 1984 Gemeinderatsausschuss für Kultur) nach Karl Föderl, der 1921-1953 in einem Wohnhaus wirkte, das an der Stelle dieser Wohnhausanlage gestanden war. Die auf die Veronikagasse ausgerichtete Hauptfront wird von einem mehrfach nach oben hin zurückgestuften Risalit mit abgerundeten Ecken dominiert. Ein massiv vorgezogener Spitzerker bildet die Zäsur zu einem schlichten Fassadenteil, der an die geschlossene Verbauung der Veronikagasse anschließt.

Literatur

  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Band III/2: Wien 13. - 18. Bezirk, Residenz Verlag, Salzburg 1995, S. 171
  • Peter Autengruber, Ursula Schwarz: Lexikon der Wiener Gemeindebauten, Pichler, Wien 2013, S. 140

Links