Käsehaus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1437
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach städtischer Käsehandlung
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  25.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtAm Hof5

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt32217701795
Stadt35017951821
Stadt21317701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Käsehaus (1, Am Hof 5, Teil; Konskriptionsnummer 322, Teil).

Die erste urkundliche Erwähnung dieses Hauses stammt aus dem Jahr 1437. Nach 1454 wurde es zu einer ewigen Messe auf dem Allerheiligenaltar der Kirche St. Johann im Werd gewidmet. Daher wurde im Grundbuch ein Kaplan vermerkt. Merkwürdigerweise befand es sich 1507 wieder in Privatbesitz. Die neuen Besitzer ließen es allerdings verfallen und zahlten keine Steuern, wodurch das Haus 1513 im Namen der Stadt um 50 Pfund Wiener Pfennig verkauft wurde. Ab 1645 gehörte es stets den Besitzern des Nachbarhauses ("Zum Hahnenbeiß"), mit dem es 1818 abgetragen und durch das heutige Haus Am Hof 5 ("Zum Hahnenbeiß") ersetzt wurde.

Im Käsehaus befand sich schon 1683 die erste (städtische) Käsehandlung Wiens.

Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Käsehandlung


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 2. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 264-266