Kärntner Straße 7

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1882
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Johann Josef Gross, Wilhelm Jelinek
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  24.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtKärntner Straße

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Kärntner Straße 7.

Im Jahr 1882 wurden die Häuser Stadt 903 (Schwandnersches Stiftungshaus) und 904 (Zum silbernen Becher) abgetragen und durch das heutige Haus Kärntner Straße 7 ersetzt. Dieses wurde nach Plänen von Johann Josef Gross und Wilhelm Jelinek im Stil der italienischen Rennaisance errichtet und gehörte der "Niederösterreichischen Escomte Gesellschaft", die hier eine Filiale betrieb. 1934 ging es in den Besitz der "Österreichischen Creditanstalt-Wiener Bankverein" über, deren Name 1952 in "Creditanstalt-Bankverein" geändert wurde.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Filiale der "Niederösterreichischen Escomte Gesellschaft"


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 5, 2. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 431-434