Julius von Gans-Ludassy

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Gans-Ludassy, Julius von
Abweichende Namensform Goose, Julius von
Titel Dr. jur.
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 13.04.1858
Geburtsort Wien
Sterbedatum 30.09.1922
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof Neuer Döblinger Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Schriftsteller
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  17.12.2014 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

NameVerwandtschaftsgrad
Olga MandlGattin

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Gans-Ludassy Julius von (Pseudonym Julius von Goose), * 13. April 1858 Wien, † 30. September 1922 Wien (Neuer Döblinger Friedhof), Gattin (1887) Olga Mandl ( * 1867, † 1940), Schriftsteller. Studierte Jus, Medizin und Philosophie, an den Universitäten von Paris und Wien (Dr. jur. 1883). Wurde 1885 Redakteur beim Neuen Wiener Tagblatt, 1890 beim „Fremdenblatt", 1894 Chefredakteur bei der „Wiener Allgemeinen Zeitung" und 1902 bei der Neuen Freie Presse. Ab 1907 betätigte sich Gans-Ludassy als freier Schriftsteller er schrieb Artikel politischen und nationalökonomischen Inhalts, Theater- und Literaturkritiken, Volksstücke und Romane.

Literatur

  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd.
  • Neue deutsche Biographie. Hg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Band 1. Berlin: Duncker & Humblot 1953